FairTrucking - Allianzen/Netzwerk - FairTrucking

FairTrucking
Direkt zum Seiteninhalt

FairTrucking - Allianzen/Netzwerk

Die Kampagne
FairTrucking Menue











FairTrucking for NEWCOMER
Allianzen/Netzwerk

Bedingt durch die Auswirkungen des demographischen Wandels, dem Wegfall der Wehrpflicht sowie der Imagedefizite der Transport- und Logistikbranchen haben sich bereits eine Vielzahl von Allianzen und Kooperationen gebildet um dem anhaltenden Fachkräftemangel mit den vorhandenen Ressourcen entgegenzuwirken. Das Hauptproblem wird somit allerdings nur verlagert. Das Ergebnis ist leider oftmals ein nicht gewollter zusätzlicher Konkurrenzkampf um vorhandenes Fachpersonal obwohl die Lösungsansätze oftmals recht vielversprechen erscheinen. Hierdurch erschließen sich wiederum für unser Vorhaben sehr viele Möglichkeiten zur Bündelung von Ressourcen aus Wirtschaft, Personalvermittlung, Weiterbildung und Politik. Diese Ressourcen sollen dazu verwendet werden um ein Netzwerk mit Lösungsmöglichkeiten, aber auch mit Pflichten zur Nutzung dieser Möglichkeiten zu schaffen. Diese Pflichten sind wichtig, da die Grundeinstellung der meisten Unternehmer leider immer noch so ist, dass die typischen Wunschkandidaten möglichst 20 Jahre alt sein und mindestens 15 Jahre Berufserfahrung haben sollten. Diese Wunschfaktoren finden wir gerade bei unserer Arbeit mit FahrGut immer wieder vor, was uns auf die Idee eines Netzwerkes zur Gewinnung und Vermarktung von Fachkräften unter Engagement geregelter Einbindung passender und qualifizierter Unternehmen.


Engagement geregelt?

Mit FairTrucking wollen wir gerade Transportunternehmen zum aktiven Engagement motivieren und dieses über ein Bonussystem entlohnen. Weg von der o.g. Wunschkandidaten-Mentalität hin zur Chancen- und Newcomer Welcome-Mentalität. Statt endlos Gelder in überteuerte Anzeigen und Kampagnen zur Abwerbung vorhandener Bus- und LKW-Fahrern/innen zu stecken sollen die Mitglieder unseres Netzwerkes intelligent motiviert werden diese Gelder mehr zur Finanzierung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen anzuwenden. Auch ein akzeptabler Kollateralschaden sollte mit berücksichtigt werden, denn gerade bei Fahrpersonal hat auch in der Vergangenheit jeder einmal mit einer kleinen Beule hier und da angefangen.

Engagements in Form von Ausbildung, Praktika und Beschäftigung von Newcomern werden bei FairTrucking mit Bonuspunkten entlohnt. Diese Bonuspunkte berechtigen ab einer noch festzulegenden Anzahl die Nutzung der einzelnen Stufen FairTrucking-Personalpools. Dieser Pool enthält neben Fachkräften im Personal-Sharing zur Überbrückung und/oder Ergänzung von kurzfristigen Personalengpässen einen klassischen Stellenmarkt von Bus- und LKW-Fahrern/innen, welche eine langfristige Veränderung ihrer Arbeitssituation wünschen.

Die einzelnen Stufen des o.g. FairTrucking-Personalpools sind:

  1. Berufseinsteiger mit wenig bzw. keiner Berufspraxis
  2. Quereinsteiger mit wenig Berufspraxis
  3. Berufserfahrene ungekündigte Bus- und LKW-Fahrer/innen mit dem Wunsch einer langfristigen Veränderung ihrer Arbeitssituation

Außerdem verpflichten sich die teilnehmenden Unternehmen sowie das teilnehmende Personal* zu einer freiwilligen Selbstkontrolle gemäß den Standards des FahrGut Club`s um eine gewisse Qualität von Unternehmen und Personal zu gewährleisten um langfristige Wettbewerbs- und Marktvorteile zu sichern.


Netzwerke sind heutzutage wichtig, wichtiger sind aber neben der Struktur klare Absichten und Ziele

In Zusammenarbeit mit:

                   


google05dadb868dd3dd2b.html
FairTrucking
ist ein Konzept aus dem Hause FahrGut und soll Menschen für den Beruf des Truckers gewinnen.

In erster Linie soll FairTrucking in Verbindung mit der Erweiterung TopChef für fairen und sozialen Umgang zwischen Truckern und Unternehmen sorgen.
FahrGut Club
Für Fairness in Job & Verkehr
FahrGut Club
Mit weit über 46.000 registrierten Truckern aus ganz Deutschland, Tendenz steigend ist der FahrGut Club seit 2008 nicht nur die größte Vereinigung für Trucker sondern auch gleichzeitig Ansprechpartner von Politik und Wirtschaft. Hierzu betreibt FahrGut seit 2009 den FahrGut Member Club, der sich im Dezember 2018 mit TAPA (Transported Asset Protection Association) zusammengeschlossen hat und sich u.a. um Innovationen, Park- und Sicherheitskonzepte sowie um die Gewinnung von Fachkräften insbesondere von Truckern bemüht.
Zurück zum Seiteninhalt